Besuchskontakte in der Verwandtenpflege

  • Wenn die Verwandtenpflege in gegenseitigem Einvernehmen zustande kam und von allen Beteligten als innerfamiliäre Hilfe verstanden wird, können Besuchskontakte sehr entspannt verlaufen....
    Wenn die Verwandtenpflege in gegenseitigem Einvernehmen zustande kam und von allen Beteligten als innerfamiliäre Hilfe verstanden wird, können Besuchskontakte sehr entspannt verlaufen.

    Ist dies jedoch nicht der Fall, können sich Besuchskontakte in der Verwandtenpflege deutlich schwieriger gestalten als in "neutralen" Pflegeverhältnissen. Es ist für Pflegepersonen und/oder leibliche Eltern dann häufig sehr schwer, sachlich miteinander umzugehen. "Man kennt sich" und es gibt eine gemeinsame familiäre Geschichte, die evtl. mit gegenseitigen Kränkungen oder Enttäuschungen verbunden ist. Unterschiedliche Sichtweisen zur Erziehung oder zur Häufigkeit und Ausgestaltung von Besuchskontakten o.ä. können dann zu "Grundsatzdiskussionen" werden, die mit der momentanen Situation nichts zu tun haben, von Misstrauen geprägt sind und sehr persönlich geführt werden.
    In diesen Fällen sollten unbedingt die Fachkräfte des Jugendamtes hinzugezogen werden, damit eine verbindliche und am Wohl des Kindes orientierte Umgangsregelung gefunden werden kann.

    Alle weiteren Informationen zu Besuchskontakten sind zu finden unter Grundinfo zu Besuchskontakten

    Zum Diskussionsforum „Verwandtenpflege

    762 mal gelesen

Ungelesne Beiträge