dringende Antwort gesucht

      dringende Antwort gesucht

      Hallo ihr lieben..

      ..ich hätte yum Anfang eine Frage bezüglich der vollzeitpflege bei Großeltern.

      ..bezeichnet man die vollzeitpflege durch Großeltern auch als vollstationare Unterbringung; also als Instanz der Hilfe zur Erziehung? Oder gibt es zwischen beiden vollzeitvarianten Unterschiede?

      ...und zweitens würde ich dringend gern wissen, ob solche vollzeitpflegenden Großeltern auch korrekt amtlich als „Pflegeeltern“ bezeichnet werden? Mir erschien es so, als gäbe es einen Unterschied zwischen der Großelternpflege und „richtigen Pflegeeltern“; allein schon, was die Rechte angeht
      Hallo Neverlandsoul,
      eine Vollzeitpflege hat nichts mit stationärer Pflege zu tun. Auch als Großeltern könnt ihr "richtige" PE sein. Allerdings verlangen viele Jugendämter dazu das Prüfverfahren, das alle PE machen müssen.
      Das geht von PE- Schulung, Führungszeugnis, Ärztliches Gutachten das keine lebensverkürzenden Krankheiten vorliegen und das man gesundheitlich in der Lage ist ein PK aufzunehmen.
      Viele Jugendämter verlangen ein Einkommen, das belegt das man ohne das Pflegegeld sein Leben bestreiten kann. Oft wird auch eine Schufa -Auskunft angefragt.

      Bei pflegenden Großeltern, läuft das dann unter Verwandtenpflege, ausführliches dazu steht hier im entsprechenden Bereich. Oft versuchen Jugendämter die Großeltern ohne Pflegegeld abzuspeisen.
      Man braucht ein dickes Fell und Durchsetzungsvermögen. Ein Anrecht auf Pflegegeld habt ihr wenn die Leibl. Eltern bzw. der Sorgeberechtigte die sogenannte HZE (Hilfe zur Erziehung) beim Jugendamt unterschrieben haben.

      Die Rechte bei Verwandtenpflege und die Rechte von "normalen" PE sind gleich. Wenn es Fragen gibt, immer her damit.
      LG Ina
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Hallo,
      die Vollzeitpflege /wird auch Verwandtenpflege genannt wird auf Antrag der Eltern mit de Hilfe zur Erziehung gestellt. Leben Enkelkinder bei Verwandten kann dieses innerfamiliär ( ohne Pflegegeld) oder wie beschrieben mit dem o.g. Verfahren eingeleitet.
      Es läuft zuerst eine je nach BL gültige Pflegeform ( unbekannter Dauer) in der den LE die Möglichkeit gegeben wird sich um die Rückführung zu bemühen. Meistens wird nach 2. Jahren die Vollzeitpflege offiziell beschritten.
      Bei weiteren Fragen gerne PN
      LG Sally
      Wie Ina schreibt sind die Rechte bei Verwandtenpflege und die Rechte von "normalen" PE gleich SCHLECHT!

      "Ansprechpartner" für das JA sind immer die LE (mit Sorgerecht) bzw. der Sorgeberechtigte (Vormund/Pfleger). Diese sind für die Erziehung des Kindes verantwortlich. PE sind rechtlich "Leistungserbringer", d.h. sie kümmern sich um Wohnung und Essen.....

      Sollte es im Raum stehen, dass den LE das Sorgerecht (oder Teile davon) entzogen werden soll solltet ihr als Großeltern sofort handeln und dies beantragen! Sonst wird euch ein Vormund/Pfleger "vor die Nase gesetzt" der euch dann sagt, wie ihr das Kind zu erziehen habt bzw. alle Erziehungsentscheidungen (Arzt, Kindergarten, Schule etc.) treffen kann.

      Sollte das Kind länger bei euch sein wäre auch eine freiwillige Übertragung des Sorgerechts auf euch möglich.

      Hättet ihr die Vormundschaft/Sorgerecht könntet ihr Anträge etc. selbst "im Namen des Kindes" stellen.
    Ungelesne Beiträge