Pflegegeld für meine Neffen

      Pflegegeld für meine Neffen

      Meine Neffen wohnen seid Oktober 2018 bei uns da das Jugendamt limburg Weilburg sie in Obhut genommen hat. Im Dezember wurde der Antrag auf Hilfe zur Erziehung in vollzeitpflege gestellt. Alle nötigen Unterlagen und ärztliche Atteste haben wir abgegebenen. Seid dem haben wir schriftlich nichts mehr gehört. Beim letzten Termin mit der Betreuerin vom Jugendamt, Anfang April, würde uns mitgeteilt das alles genehmigt wurde und wir bis Mitte mai Post bekommen und das Pflegegeld ausgezahlt wäre. Leider ist dies. Ich passiert, nach Rücksprache mit der Wirtschaftshilfe gab es interne Kommunikationsprobleme und es haben Unterlagen gefehlt. Eine Aussage wie lange sich das ganze jetzt noch hinziehen soll, hat sie nicht gegeben. Ständig bekommen wir etwas gesagt was nicht eingehalten wird.
      leider ist es nicht möglich jedesmal dorthin zufahren da wir 140km entfernt wohnen und selbst wenn wir dort hinfahren keine antworten bekommen. die Betreuerin erreichen wir nur sporadisch und es heißt sie kümmert sich und tut es trotzdem nicht.
      wie lange müssen wir noch warten oder gibt es noch etwas was wir tun können.
      Hallo Tsmolcic, herzlich Willkommen im Forum. Das man vom JA vera... wird, wenn es um das Geld geht, ist nicht nur bei euch so. Meist muss man immer wieder nachfragen und ein Schreiben vom Anwalt kann wahre Wunder vollbringen. Laßt euch nicht entmuntern, viel Spaß weiterhin bei der Pflege eurer Neffen
      Die Welt ist voll von kleinen Freuden, man muß nur ein Auge dafür haben, sie zu sehen
      Hallo Tsmolcic90,
      na dann würde ich auch, wie von Schlanke Birke vorgeschlagen, mal einen Anwalt konsultieren. Diese Erfahrung machen wir auch gerade wieder und es ist gängige Praxis, einfach mit Nichtbearbeiten zu glänzen. :sauer:
      Lasst euch nicht alles gefallen, das Geld steht euch zu. Das gibt eine dicke Nachzahlung, den drum herum kommen sie nicht.

      Liebe Grüße und Durchhaltevermögen sendet euch, Ina
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Hallo,

      im Sozial- und Verwaltungsrecht gibt es gesetzliche Vorschriften für die Bearbeitung von Anträgen. So ist nach sechs Wochen mindestens eine Rückantwort mit Zwischenstand fällig.
      Nach 6 Monaten ist eine Untätigkeitsklage vor dem Verwaltungsgericht möglich.

      Aus taktischen Gründen würde ich noch nicht direkt damit drohen sondern einen Antrag auf Vorschuss stellen. Siehe meine Erläuterung in einer anderen Diskussion:
      Pflegegeld

      LG
      Kati
      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (E. Kästner)
    Ungelesne Beiträge