Pflegefamilien sind eine einzigartige Chance

      Pflegefamilien sind eine einzigartige Chance

      Neulich habe ich einen interessanten und kreativen jungen Mann von drei Jahren kennengelernt. Er hat braune Augen, lacht viel und ist sehr charmant. Er ist ein Pflegekind. Das Leben hat ihn schon einmal komplett gefickt. Entschuldigt meine Wortwahl, aber das trifft es einfach. Schon vor seiner Geburt kämpfte er ums Überleben, in den ersten Wochen seines Lebens musste er einen Entzug von mehreren harten Drogen gleichzeitig durchstehen. Dafür war er wochenlang im Krankenhaus. Die Krankenschwestern kümmerten sich um ihn, aber er bekam keinen Besuch.

      mummy-mag.de/2019/04/08/feiert…ewibAD6rDDTLdQlsAHe-YgC5s
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Finde den Artikel auch sehr realistisch geschrieben. Nur leider im Punkte JA kann ich nicht zustimmen. Wir werden leider immer und immer wieder vom PKD im Stich gelassen...keine Unterstützung und keine Hilfsangebote ☹️
      Zur Zeit bin ich mit den Kindern stationär in der Kinderneurologie. Das ist wahrlich kein Spaziergang, eher die größte Belastung seit Jahren für mich. Hoffe das es was bringt für uns.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Momo268“ ()

    Ungelesne Beiträge