Pflegekind wird 18

      Pflegekind wird 18

      Hallo,

      ich habe das Forum entdeckt, während ich auf der Suche nach Hilfe war.

      Seit fast 18 Jahren habe ich die Pflegschaft für meine Enkeltochter, sie wird im März 18 Jahre alt.
      Nun kündigte das Jugendamt an, dass dann das Pflegegeld wegfallen wird. Meine Enkeltochter solle in eine WG ziehen, umso dann eigenständig leben zu können.
      Derzeitig macht sie Abitur, besucht die 12 Klasse und hat auch noch das 13. Schuljahr vor sich.

      Zuerst hatte ich mit meinem Mann gemeinsam die Pflegschaft, leider verstarb er. Ich verdiene nicht ganz 800 Euro und weiß nicht,
      wie ich ohne das Pflegegeld meine Enkeltochter finanziell unterstützen kann. Natürlich werde ich sie nicht vor die Tür setzen,
      aber ich mache mir große Sorgen, dass ich das finanziell ohne Unterstützung nicht gut bewältigen kann.

      Ich bin von dem Vorgehen des Jugendamtes relativ entsetzt und hoffe, dass mir hier jemand Ratschläge geben kann.

      Vielen Dank.


      Bellamia1
      Guten Morgen,
      Es gibt die Möglichkeit, das deine Pflegeenkelin bis zum Abschluss ihres Abitures Pflegegeld vom JA erhält. Nur ist sie ab dem 18. Lebensjahr selbst zuständig für die Antragstellung beim JA.
      Wichtig, vor dem erreichen des 18. Lebensjahres einen Antrag stellen auf Fortführung des Pflegeverhältnisses. Das heißt dann "Hilfe zur Erziehung für junge Volljährige."
      Hier mal ein Link: moses-online.de/artikel/rechts…rig-werdende-pflegekinder
      LG Ina
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Hallo,
      ich schließe mich Ina voll an. Leider ist es eine gängige Methode des JA so zu argumentieren. Zu beachten ist natürlich noch ob deine Enkelin auch weiterhin mit dir zusammen leben möchte.
      Ich schicke dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.
      Loni.

      Ein Tag ohne Lächeln, ist ein verschenkter Tag !
      (Charlie Chaplin)
      Ich würde es nicht hauptsächlich am Geld festmachen sondern daran das deine Enkelin noch familiäre Unterstützung als junge Volljährige benötigt und das sie selbst mit dazu etwas schreibt.:
      Hier hat eine bald junge Volljährige etwas geschrieben was du dir ja mal durchlesen kannst, ich habe es mal bei Pfad gefunden, bei einem runden Tisch für Pflegekinder:
      Hiermit stelle ich den Antrag auf Hilfe für junge Volljährige weiterhin in meiner Pflegefamilie
      1. Ich besuche noch 1 ½ Jahre das Berufskolleg. Ich habe also kein Einkommen
      2. Ich finde, dass ich noch zuhause leben sollte weil:
       ich mich in meiner Familie geborgen und aufgehoben fühle
       ich mich noch nicht reif genug fühle, allein zu leben
       ich glaube, ich würde untergehen, wenn ich jetzt allein leben müsste
       Dinge, die unvorhersehbar sind, machen mich noch ganz unsicher
       Konflikte zu meistern, finde ich auch noch schwierig
       die Ausbildung stellt hohe Anforderungen an mich und wenn ich das alles allein
      schaffen müsste, würde das glaube ich nicht gehen
       denn, ich brauche noch ganz viel Zuspruch. Wenn ich den nicht bekomme, verliere ich
      den Mut und glaube, ich schaffe es nicht mehr.
      3. Ich beschäftige mich noch intensiv mit meiner Ursprungsfamilie. Für solche Situationen
      brauche ich einfach die Unterstützung meiner Mutter.
      4. Ich kann putzen, kochen und meinen Tag geregelt bekommen und auch die Schule gut
      besuchen, aber – um das weiterhin gut machen zu können, brauche ich einfach die Basis
      meiner Familie.
      Wenn ich mir vorstelle, allein leben zu müssen, krieg ich die Krise. Mal ist das ja ganz schön,
      aber länger ätzend. – zumindest jetzt noch. Aus diesen Gründen – stelle ich einen Antrag auf
      Hilfe für junge Volljährige, so dass es mir weiter möglich ist, in meiner Pflegefamilie zu leben.
      Ich bitte wirklich darum, dass mir dieser Antrag so gewährt wird.
      Loni.

      Ein Tag ohne Lächeln, ist ein verschenkter Tag !
      (Charlie Chaplin)
      Oh das ist lieb von Dir, hab vielen Dank!

      Ja, das war eben die Aussage vom JA am Telefon, dass wir deutlich machen sollen, weswegen meiner Enkelin das Geld zugestanden werden sollte. Aber "nur" weil der 18 Geburtstag naht, ist man über Nacht nicht gleich erwachsen. Man merkt tatsächlich in vielerlei Hinsicht, dass man noch gebraucht wird, auch wenn sie auf dem Weg der Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit ist, um dann auf eigenen Beinen stehen zu können.
    Ungelesne Beiträge