JA kürzt das erhöhte Pflegegeld

      JA kürzt das erhöhte Pflegegeld

      Auf Grund des erhöhten Satzes der Krankenkasse wegen der Pflegestufe unseres Kindes, hat das Jugendamt unser erhöhtes Pflegegeld gekürzt. Das Argument ist, wir bekommen ja jetzt mehr von der Krankenkasse. Unser Argument, dass das erhöhte Pflegegeld für den erhöhten Aufwand von uns und die Pflegestufe für die Gesundheitsvorsorge des Kindes zuständig ist, hat unser JA nicht interessiert. Gibt es da hin gehend schon irgendwelche Informationen, wie wir gegen das Jugendamt vorgehen können ?
      Die Welt ist voll von kleinen Freuden, man muß nur ein Auge dafür haben, sie zu sehen
      Die JÄ versuchen es leider immer wieder, obwohl das keine gleichwertige Leistung ist und das Pflegegeld der Pflegekasse überhaupt nichts mit Erziehung zu tun hat.

      Hier ein Link bei dem Punkt 7 und 9 für euch zur Argumentation wichtig sind.
      bbpflegekinder.de/ratundtat/ra…behinderter-pflegekinder/


      Auch RA Siefert hat in seinen Ausführungen einiges dazu veröffentlicht.

      pflegeelternrecht.de/pf/pflegegeld.php?detail=21
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Hallo Schlanke Birke,
      bislang waren die Chancen der Durchsetzbarkeit recht gut, sowohl Pflegegeld der KK als auch den erhöhten Erziehungssatz vom JA zu bekommen.
      Nichtsdestotrotz haben es viele JÄ auch geschafft, den PE beides zusammen vorzuenthalten.
      Es war per Definition früher relativ einfach zu begründen: das Pflegegeld der KK war für den Pflegebedarf, das Geld des JAs für den eher erzieherischen, erhöhten Bedarf.

      Insbesondere durch das letzte Pflegeneuerungsgesetz wurden die Kriterien für die Pflegebedürftigkeit (Pflegegrade) stark verändert. Hintergrund war ja, dass die zunehmende Anzahl an Demenz-Erkrankten durch die alten Kriterien, die im Wesentlichen auf die körperlichen Einschränkungen zielten, nicht gut zu beurteilen/einzustufen waren.
      Nun sind da aber auch Kriterien mit aufgenommen, die eine Abgrenzung in der Begründung, warum PE beides zusteht, etwas schwieriger machen.
      Ich finde es nach wie vor völlig richtig, dass PE mit dem entsprechenden Kind beides zusteht, aber die Argumentation sollte man genau anpassen.
      Die oben genannten Links sind aber in ihrer Argumentation noch auf die alten Kriterien der Pflege-Bedürftigkeit abgestimmt. Da sollte man aufpassen.
      Die neuen Kriterien findest Du bspw. hier
      mdk-bayern.de/unsere-themen/pf…tachtung/pflegegrade.html
      Es werden jetzt eben auch kognitive u komminikative Fähigkeiten sowie Verhaltensweisen u psych. Probleme mit beurteilt.
      Gruß
      Anna H.
      Mein Pflegesohn versucht gegen jede Grenze anzugehen, er schreit, er
      tobt, er nörgelt und er liebt uns so sehr, daß es mich jeden Tag, an dem
      ich die Kraft habe , es wahrzunehmen, bis in Innerste berührt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Ungelesne Beiträge