Umgang der Großeltern

      Umgang der Großeltern

      Hallo
      Wie läuft das Ganze ab, wenn das Kind bei dem Großvater und dessen Lebensgefährtin aufgewachsen ist, weil die Erzeuger kein Interesse am Kind hatten?

      Es ist so:
      Der Junge wurde mit 2 Jahren einfach beim Vater der Mutter und seiner Lebensgefährtin im Haus abgelegt. Die Mutter verschwand daraufhin ohne ein Wort für ca. 3 Wochen...
      Der leibliche Vater wollte von Anfang an nich mit dem Kind zu tun haben.

      Die Großeltern haben sich daraufhin dem Kind angenommen, haben es wie ihr eigenes großgezogen.

      Als der Junge 9 (glaub ich) wurde kam plötzlich der Vater - der nichmal Unterhalt gezahlt hat (war immer arbeitslos) und wollte das Kind zu sich holen.

      Das würde erfolgreich mit der Mutter (die das Sorgerecht an die Großeltern abgegeben hatte, inzwischen geheiratet und n neues Kind hat und den Umgang mit dem Erstgeborenem halbwegs pflegt) verhindert.

      Jetzt kam die Mutter plötzlich (der Junge ist 13) und zeigt die Großeltern an, weil der Junge aufgrund von psychischen Problemen geritzt hat (er ist seit er 5 ist in Behandlung!) und klagt das sorgerecht ein.

      Laut psychologischem Gutachten ist die Mutter größtenteils für die psychische Störungen verantwortlich und der Junge soll zu seinem eigenem Wohl bei den Großeltern bleiben...
      Das hat den Richter nur nicht interessiert und hat den Großeltern das Sorgerecht genommen und den Jungen zu seiner Erzeugerin und ihrer neuen Familie gesteckt...

      Der Juge ist fix und fertig. Die Frau hat Psychoterror gemacht ohne ende und nun ist er von ihr weggelaufen.
      Die Polizei war im Boot etc.
      Jetzt kommt er in eine Pflegefamilie.
      Weil sich die Erzeugerin mit allen Mitteln sträubt, dass das Kind nachhause zu den Großeltern darf - obwohl er das will!

      Überall im Internet steht, dass die Eltern das Besuchsrecht haben... Die interessieren sich nur nicht für das Kind! Wie ist das nun? Dürfen Onkel, Tante und die Großeltern das Kind besuchen?

      Dürfen diese ihm denn wenigstens seine Geburtstagsgeschenke bringen? Wenn ja wie? Darf überhaupt Kontakt von den Großeltern zum Kind sein?

      Ich meine, die Lebensgefährtin des Opas hat das Kind wie ihr eigenes großgezogen! Was ist das für ne Welt, ihr ihren Sohn zu entreißen nur weil se nicht verwandt sind?!

      Ich bin nur ne Verwandte aber bin total geschockt wie es so kommen konnte...

      Danke für eure Antworten
      LG Philo
      Hallo Philo und erst einmal Willkommen im Forum. Es ist wirklich übel, wie mit manchen Kindern umgegangen wird und wie manche Richter urteilen (leider nicht immer zum Wohl des Kindes). Leider haben die Großeltern versäumt dem Jugendamt zu melden, das sie die Verwantenpflege für das Kind übernommen haben, dies ließe sich ja vielleicht nachholen. Dass Kind die psychischen Störung aus der Frühkindheit hat, wird dir jeder Psychologe bestätigen ( also aus der Zeit bevor das Kind zu den Großeltern gekommen ist). Sollte es dazu kommen, dass das Kind zu anderen Pflegeeltern kommt und diese durchschauen, wie das Verhältnis der Großeltern zum Kind war/ist, werden sie sicherlich Besuchskontakte und Post mit dem Kind zulassen. Schade ist wirklich nur, dass dei Großeltern versäumt haben, ihr Verhältnis mit dem Kind dem Jugendamt zu melden, dann hätten zur zur Herausnahme einen Verbleibensantrag stellen können. Ich hoffe wirklich, das die ganze Geschichte im Sinne des Kindes geregelt wird.
      Die Welt ist voll von kleinen Freuden, man muß nur ein Auge dafür haben, sie zu sehen
      Hallo Philo und herzlich Willkommen hier bei uns im Forum.
      Das arme Kind, übel wie da entschieden wurde. Da nachweisbar die Großeltern das Sorgerecht hatten und diese jahrelang für das Kind gesorgt haben, ist eine Bindung entstanden und schon deshalb haben die Großeltern ein Recht darauf, das Kind regelmäßig zu sehen.
      War ein Gutachter involviert? Das Kind ist nun fast 13 Jahre alt, er wird hoffentlich ernst genommen, wenn er den Wunsch nach seinen Großeltern äußert. Das es die zweite Frau des Großvaters ist, spielt dabei keine Rolle.
      Sie war schließlich jahrelang seine Oma und Bezugsperson.
      Notfalls an einen Anwalt wenden, denn das Kind hat auch Rechte.
      Was sagt das Jugendamt dazu?
      LG Ina
      Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist,

      kommt sicher ein Schaf gelaufen, das alles wieder runterfrisst.


      Hallo,

      ja, der Großvater und seine Lebensgefährtin haben ein Umgangsrecht:

      § 1685 BGB - Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen
      (1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient.
      (2) Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat.

      Der Umgang kann nur ausgeschlossen werden, wenn er dem Kindeswohl schadet. Das muss zunächst einmal das Jugendamt einschätzen und ggf. ein Gericht überprüfen.
      Die Großeltern sollen sich an das Jugendamt wenden und erst einmal ausloten, wie man dort ihrem Umgangswunsch gegenüber steht.

      Netten Gruß
      Struppel
      Anfangs lieben Kinder ihre Eltern. Wenn sie älter werden, halten sie Gericht über sie. Bisweilen verzeihen sie ihnen.

      Oscar Wilde
    Ungelesne Beiträge