Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-18 von insgesamt 18.

  • Benutzer-Avatarbild

    Anfrage der Bild am Sontag

    Christine1969 - - Presse

    Beitrag

    Ich habe mich mit meinem Fall an den Landrat gewendet und an das Bayerische Familienministerium. Der Landrat fühlt sich nicht zuständig und die Regierung von Unterfranken stützt sich auf eine Stellungnahme des Jugendamtes, die NATÜRLICH ihre Arbeit perfekt und pflichtbewusst erledigt haben.

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke für den Beitrag. Eine ganz tolle Frau, wie ich finde.

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn ich das lese, könnte ich mich übergeben. Diese Einstellung deckt sich genau mit meinen Erfahrungen mit den lieben Mitarbeitern des Jugendamtes.

  • Benutzer-Avatarbild

    Protokolle bei Anhörungen ?

    Christine1969 - - Presse

    Beitrag

    Was meinst Du denn mit Rechtspfleger? Einen Verfahrensbeistand? Oder einen Richter?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ja, ich habe letzten Oktober Klage beim Familiengericht eingereicht. Dem gingen zahlreiche Versuche meiner Anwältin voraus, mit dem Sachbearbeiter des Jugendamtes ein sachliches Gespräch zu führen. Ich muss dazu sagen, dass "der Fall" im letzten Jahr vom Jugendamt Aschaffenburg an das Jugendamt Darmstadt gewechselt hat, da die Pflegestelle in Darmstadt ist. Erst war ich froh, weil ich wirklich dachte, in Hessen denkt man liberaler als in Bayern. Das sollte sich bald als Irrtum herausstell…

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke für den Artikel, die Willkür des Jugendamtes kann ich so nur bestätigen. Mein Sohn kam 2013 in eine Bereitschaftspflegefamilie, weil ich schwer krank war und mich nicht um ihn kümmern konnte. Eine Alternative in Form von Opa und Oma gab es nicht, mein Vater war schon verstorben, meine Mutter schwer an Leukämie erkrankt. Der Vater meines Sohnes ein Totalausfall. Leider. In meinen allerschlimmsten Träumen hätte ich mir damals nicht ausmalen können, was die Jahre darauf alles auf mich zukomme…

  • Benutzer-Avatarbild

    Jugendämter in Bayern

    Christine1969 - - Presse

    Beitrag

    Hallo BennyJack, ich hatte ein SkypeMeeting vorgeschlagen, aber das JA hätte diese Technik noch nicht, hieß es. Dann kam Corona dazwischen. In Hessen zählten Jugendämter bis zum 10. April noch nicht einmal zu den systemrelevanten Einrichtungen. Mein Sachbearbeiter hatte nur eine Stunde Sprechzeit, Mittwochs von 17.00 bis 18.00 Uhr. Herzliche Grüße Christine

  • Benutzer-Avatarbild

    Jugendämter in Bayern

    Christine1969 - - Presse

    Beitrag

    Ja, die Jugendämter machen es sich einfach. "Mein" Jugendamt Darmstadt hat das Hilfeplangespräch vor drei Wochen (zum dritten Mal!) abgesagt, ohne jegliche Info, wie wir die Zeit überbrücken werden. Die Pflegemutter hüllt sich in Schweigen. Naja, ist ja nichts Neues. Hauptsache sie bekommt weiterhin ihr Geld. Dass es aber die zahlenden Eltern gibt, die sich Sorgen um ihre Kinder machen, interessiert niemanden.

  • Benutzer-Avatarbild

    Was mich erschüttert ist, dass es die Pflegemutter war, die Josephine für Geld verkauft hat. Das bestätigt leider meine persönlich Erfahrung, dass in vielen Jugendämtern Kinder zwar in Obhut genommen und ihren Eltern entfremdet werden. Aber alles, was danach passiert, interessiert einfach niemanden mehr. In diesem System wollen sich viel zu viele eine goldene Nase an der "Ware" Kind verdienen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe den Fragebogen ausgefüllt.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von ZAP: „Wenn schlechte Entscheidungen aus Zeitmangel fallen wäre es zuerst die Aufgabe der MitarbeiterInnen sich darum zu kümmern (Meldung beim Chef, Überlastanzeige, Betriebsrat, Gewerkschaft ....)“ So sollte es im Idealfall sicherlich sein. Aber in der Realität sieht die Arbeitswelt leider doch ganz anders aus: Meldung bei Chef? Der ist wahrscheinlich selbst überlastet, weil er von seinen Vorgesetzten Druck und Vorgaben bekommt, die er/sie erfüllen muss Überlastanzeige? wird oftmals eh…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, es müssen auf alle Fälle einheitliche Richtlinien in allen Bundesländern eingeführt werden. Aber zudem braucht es auch notwendigerweise mehr Mitarbeiter auf den Jugendämtern und eine bessere und eingehendere Prüfung, Schulung und Unterstützung von Pflegeeltern! Denn was in dem nachstehenden Artikel (Seite 2) im Hinblick auf "eine schnelle Vermittlung" an völlig überforderte Pflegeeltern beschrieben wird, ist in meinen Augen ein Skandal. Kinder in einem Schnellverfahren "umzuparken" DARF nich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Liebe Ina, bei Fällen, wie von Dir geschildert, da gehe ich absolut konform, dass zum Wohl des Kindes schnell gehandelt werden muss. Ich kann mir jedoch nur schwer vorstellen, dass irgendein Gericht der Welt bei diesen offensichtlichen Fakten (5 Kinder bereits in Pflegefamilien) tatsächlich noch ein Familiengutachten in Auftrag gegeben wird. Wenn dem so ist, dann muss sich hier tatsächlich grundlegend etwas am System ändern. Aber es gibt eben einfach auch genug Fälle, da werden Kinder in Pflegef…

  • Benutzer-Avatarbild

    ... ich dachte, es geht hier um die Petition und darum, dass damit angestrebt werden soll, dass Kinder schneller einem Dauerpflegeplatz, einem Heim oder sonstigem zugeführt werden sollen. Ich wüsste jetzt nicht, was das mit den Inhalten meines HPGs zu tun hat. Nochmals, wir sprechen hier über Kinder, über schutzbedürftige kleine Menschen. Schnelle Entscheidungen sind hier nicht angebracht, weder in die eine noch in die andere Richtung.

  • Benutzer-Avatarbild

    "Denn wie eine Blume muss einem Kind die Möglichkeit gegeben werden Wurzeln zu bilden bzw. Bindungen einzugehen. Sonst wird es später schwer...." Das ist absolut korrekt, aber ein Wechsel von der Bereitschaftspflege irgendwo anders hin ist sowieso immer eine Katastrophe für das Kind. Egal ob es nach einem, zwei oder drei Jahren stattfindet. Und deshalb muss schon sehr genau hingeschaut werden, Auch eine Dauerpflegestelle ist im Übrigen kein Gewähr dafür, dass Kinder Sicherheit und Stabilität erf…

  • Benutzer-Avatarbild

    [...] "Dass Kinder Rechte haben, glaube ich nicht wirklich. Immer zum Wohl der Eltern. Ich merk das so bei Jolina wie gesagt, die erst vier Monate bei mir war und ich habe gesagt, Hallo, da ist was nicht richtig! (...) Aber wenn es heißt, die Eltern sind bemüht. Sie ist wirklich auch von heute auf morgen zurückgegangen. (...) Das kann ich aber kaum glauben, Kinder gehen nicht von heute auf morgen einfach so zurück ihren Eltern. Da müsste das zuständige Jugendamt ja zugeben, dass die Herausnahme …

  • Benutzer-Avatarbild

    Sorry, aber was ist das denn für ein Schwachsinn. Ein vierjähriges Kind KANN das nicht entscheiden. Solch eine Entscheidung bei Kindern einzufordern heißt, einen Loyalitätskonflikt auf Biegen und Brechen herauf zu beschwören. Das kann unmöglich förderlich für das Kindeswohl sein.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe gerade hier etwas gestöbert und mir auch den Bericht durchgelesen. Ja, von Gutachtern die Dinge behaupten ohne diese jemals untersucht oder hinterfragt zu haben kann ich ein Lied singen. So ein Gutachten habe ich auch hinter mir. Das Gericht hat es angeordnet und ich musste anteilig bezahlen. 4.600 Euro hat "der Spaß" gekostet ... wenn ich sowas lese, bekomme ich die Krätze.

Ungelesne Beiträge