Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 212.

  • Benutzer-Avatarbild

    10 Wörter über dich selber? Meine Familie sagt: harmoniesüchtig, geduldig, lustig, konsequent Meine Freunde sagen: lustig, zuverlässig, hilfsbereit, guter Zuhörer, nahezu fluguntauglich Meine Kollegen sagen: loyal, ausdauernd, kompromissbereit, fleißig Ich denke: unsicher (wenn es um mich persönlich geht), hartnäckig (wenn mir etwas wichtig ist), beständig, manchmal arg gefühlsbetont und aus dem Bauch heraus und gar nicht so gesprächig, wie man immer glaubt . (Anmerkung der Redaktion: Ok, das mi…

  • Benutzer-Avatarbild

    Pflegefamilie zu sein bedeutet für mich... … eine sinnvolle Möglichkeit Familie und Beruf zu verbinden, eine interessante Herausforderung und die Gewähr eines abenteuerlichen und keinesfalls langweiligen Lebens. Was ist deine Lebensphilosophie? Jeden Tag etwas dazu zu lernen, lebenslang. Was war deine größte Fehlentscheidung? Kann ich nicht sagen. Ich mache eigentlich täglich viele gleichgroße Fehler. Was ist dein größter Wunsch? Mit meinem Mann/Familie alt werden. Wenn das PEN eine Speise wäre,…

  • Benutzer-Avatarbild

    10 Wörter über deine Familie? Wir sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen und halten zusammen. Was ist deine beste und was deine schlechsteste Eigenschaft? Für mich steht meine Familie an erster Stelle. Gemeinsam Spaß haben und auf den anderen Rücksicht nehmen, so dass alle auf ihre Kosten kommen. Es fällt mir schwer, wenn Entscheidungen erst lange von allen Seiten beleuchtet und diskutiert werden. Wer ist dein Vorbild? Mein Papa ... er steht mir immer mit Rat und Tat zur Seite und hat stets e…

  • Benutzer-Avatarbild

    10 Wörter über deine Familie? Chaotisch, durchgeknallt, individuell, laut, lebensfroh, liebevoll, lustig, solidarisch, streithaft, zugewandt Was ist dir in deinem bisherigen Leben besonders gut gelungen? Besonders gut gelungen ist uns (denn das habe ich ja nicht alleine gemacht und geschafft), aus diesem verrückten, zusammengewürfelten Haufen verschiedenster Individuen eine richtig gute Familie „zu basteln“, in der wir uns alle wohlfühlen. Naja, meistens jedenfalls. Was würdest du einem Freund n…

  • Benutzer-Avatarbild

    Was ist deine beste und was deine schlechteste Eigenschaft? Ich denke meine beste Eigenschaft ist wohl meine Beharrlichkeit, was auch wohl gleichzeitig meine schlechteste ist . Was treibt dich zur Verzweiflung? Seit etlichen Jahren bin ich nicht mehr in den Genuss gekommen, verzweifelt gewesen zu sein. Auch fällt mir spontan keine Situation ein, die mich verzweifeln lassen würde, denn es gibt immer eine Lösung. Was ist dein persönlicher unerfüllter Traum? Viel, viel mehr Zeit für die Familie hab…

  • Benutzer-Avatarbild

    10 Wörter über dich selber? Kinderlieb, hilfsbereit, ordentlich, Kämpfer, voller Tatendrang, zielstrebig, lebensfroh, vorsichtig, impulsiv, fair Was ist deine Lebensphilosophie? Erst die Familie, dann der Rest...... Was ist dir peinlich? Wenn ich mal etwas vergesse. Auch wenn andere sagen, "nicht schlimm". Was fehlt dir zum Glück? Nichts. Ich habe mehr als ich mir immer erträumt habe. Eine tolle Familie, herzige Zwerge und alles passt. Eventuell noch ein Zwerglein........ Wenn das PEN ein Geträn…

  • Benutzer-Avatarbild

    Es gehört zum guten Ton eines Forums, dass sich die Mitarbeiter den Nutzern vorstellen. Dies gilt natürlich auch für das Pflegeelternnetz. Aber auch die Mitarbeiter des Pflegeelternnetzes haben ein Recht auf und ein Interesse am Schutz ihrer persönlichen Daten und der ihrer Kinder. Daher verzichten wir bewusst auf eine "klassische Vorstellung", die aus den genannten Gründen eher oberflächlich bleiben würde. Stattdessen haben sich die Mitarbeiter jeweils fünf Fragen der Redaktion gestellt. Die so…

  • Benutzer-Avatarbild

    OLG Hamm, Beschluss vom 26.06.2012, Aktenzeichen: II-2 UF 135/10 Quelle: openjur.de/u/597718.html

  • Benutzer-Avatarbild

    OLG Nürnberg, Beschluss vom 12.05.2014, Aktenzeichen: 11 WF 1596/13 Pflegeeltern sind durch Entscheidungen zur Auswahl des Vormunds ungeachtet ihres Antragsrechts aus § 1887 Abs. 2 BGB nicht in eigenen Rechten im Sinne des § 59 Abs. 1 FamFG betroffen und daher nicht beschwerdebefugt (Anschluss an BGH FamRZ 2013, 1318 ff).Ist den Eltern des Kindes nur ein Teil der elterlichen Sorge entzogen, können sie als Vertreter des Kindes gegen solche Auswahlentscheidungen Beschwerde einlegen. Daher besteht …

  • Benutzer-Avatarbild

    Noch nicht fertig 24.06.2014 Bundesverfassungsgericht Das Bundesverfassungsgericht hat mit seiner Entscheidung vom 24.06.2014 (Az. 1 BvR 2926/13) dem Beschwerderecht von Pflegeeltern in Angelegenheiten der elterlichen Sorge eine Absage erteilt. Der Entscheidung war ein Sorgerechtsverfahren vorausgegangen, in dem der Kindesmutter durch das Familiengericht die elterliche Sorge für ihre beiden Kinder entzogen wurde. Für das ältere Kind, das bereits seit längerer Zeit bei der Großmutter lebte, wurde…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nach dem Tod der allein sorgeberechtigten Kindesmutter nahmen die Großeltern das Enkelkind bei sich auf. Zum Vater bestand unregelmäßiger Kontakt. Die Großeltern beantragten die Vormundschaft. Das Amtsgericht übertrug statt dessen - allerdings sehr eingeschränkt - dem Vater das Sorgerecht. Die Befugnisse betreffend Aufenthaltsbestimmung, Antragsrecht nach SGB VIII, Gesundheitsfürsorge, Schulbelange und Regelung der Unterhaltsfragen und des Umgangs übertrug es der Katholische Jugendfürsorge e.V. …

  • Benutzer-Avatarbild

    Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgerichtes vom 01.03.2012 Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass Großeltern gegenüber dem Träger der Jugendhilfe einen Anspruch auf Übernahme der Aufwendungen für die Vollzeitpflege ihres Enkels auch dann haben können, wenn sie gemeinsam mit diesem und dessen Mutter in einem Haushalt leben. In dem entschiedenen Fall war die Mutter des Kindes zum Zeitpunkt der Geburt 15 Jahre alt und daher nicht selbst erziehungsfähig. Das Amtsgeri…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein schulpflichtiges Kind wurde für 19 Monate bei Pflegeeltern untergebracht, hatte in dieser Zeit aber noch regelmäßigen Kontakt zu seinen leiblichen Eltern. Der leibliche Vater hatte mit den Pflegeeltern eine Vereinbarung getroffen, nach der diese das Kindergeld erhalten sollten. Die Familienkasse zahlte es dennoch an die leiblichen Eltern aus. Sie seien deshalb kindergeldberechtigt, weil sie trotz räumlicher Trennung immer noch Kontakt zu ihrer Tochter haben und nach 19 Monaten noch kein fami…

  • Benutzer-Avatarbild

    1997 verhungerte ein fünfjähriges Pflegekind. Die Pflegeeltern hatten ihre drei leiblichen Kinder gut versorgt, ihre drei Vollzeitpflegekinder dagegen ständig hungern lassen und misshandelt. Die Pflegefamilie war 1993 aus Bayern nach Baden-Württemberg gezogen. Es folgte ein jahrelanger schriftlicher Briefwechsel bezüglich der Zuständigkeit zwischen den beteiligten Jugendämtern. Einen persönlichen Kontakt des neu zuständigen Jugendamtes zu den Pflegekindern gab es nicht, so dass ihre Martyrium un…

  • Benutzer-Avatarbild

    Allein die Geeignetheit von Pflegeeltern für die tatsächliche Betreuung eines Pflegekindes begründet keine generelle Eignung als Vormund. Wenn die Bestellung der Pflegeeltern zu Vormündern den Kontakt des Kindes zur Herkunftsfamilie nicht unerheblich erschweren könnte oder wenn ein besonderes Bedürfnis nach Begleitung und Überwachung des Pflegeverhältnisses (also über das allgemeine Wächteramt des Jugendamtes hinaus) besteht, was regelmäßig dann der Fall sein dürfte, wenn entweder bereits Anhalt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Sofern Pflegeeltern persönlich zur Übernahme der Vormundschaft geeignet sind und sie dem Kindeswohl entspricht, ist ihre Bestellung als Einzelvormund auch dann vorrangig vor der Amtsvormundschaft, wenn es zwischen dem bisherigen Amtsvormund/ dem Jugendamt und den Pflegeeltern Meinungsverschiedenheiten (hier über die vorschulische Förderung des Kindes und bezüglich einer kritische Haltung gegenüber der leiblichen Mutter) gab. Oberlandesgericht Nürnberg, Beschluss vom 07.03.2012, Aktenzeichen: 11 …

  • Benutzer-Avatarbild

    In der nachfolgenden Entscheidung hat sich das Bundesverfassungsgericht sehr ausführlich mit der Frage auseinander gesetzt, welche Anforderungen an Entscheidungen zur Umgangsregelung eines dauerhaft in einer Pflegefamilie untergebrachten Kindes zu stellen sind. Es führt aus, dass allgemeine Feststellungen und Verweise auf ähnlich gelagerte Fälle zur Entscheidungsfindung nicht ausreichen. Vielmehr muss sich das entscheidende Gericht in jedem Fall mit der Besonderheit des Einzelfalls auseinanderse…

  • Benutzer-Avatarbild

    Gem. § 39 Abs. 4 Satz 2 SGB VIII haben Pflegeeltern, die ein Kind in Vollzeitpflege aufnehmen, Anspruch auf die hälftige Erstattung nachgewiesener Aufwendungen zu einer angemessenen Alterssicherung der Pflegeperson. Anerkennungs- und förderungswürdig sind private vermögensbildende Maßnahmen und Anlageformen, die eine der gesetzlichen Rente vergleichbare Altersvorsorgefunktion haben. Dies können auch Kapital bildende Lebensversicherungen sein. Allerdings setzt das Bundesverfassungsgericht in sein…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Ina, ich finde hier keine Quelle im Internet mit dem Gesetzestext; nur Verweise auf das Urteil. Wo hast du es ausgegraben??? Hilfe!

  • Benutzer-Avatarbild

    Das OVG Berlin-Brandenburg stellt in seinem Urteil fest, dass die geistige und mehrfach körperliche Schwerstbehinderung eines Pflegekindes seine Erziehungsfähigkeit nicht per se ausschließe. Erziehungsfähigkeit habe nicht zwingend die Befähigung zu einem mehr oder weniger selbständigen Leben zum Ziel sondern sei bereits dann anzunehmen, wenn durch besondere Zuwendung Beeinträchtigungen einer Teilhabe am Leben in Gemeinschaft wenigstens teilweise ausgeglichen werden können. Im vorliegenden Fall s…

Ungelesne Beiträge